vivat pax - Es lebe der Friede!

Die Ausstellung "vivat pax - Es lebe der Friede!" wurde im Vorfeld der 26. Europaratsausstellung "1648 - Krieg und Frieden in Europa" in Münster (Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte; 26. April - 26. Juli 1998) und in Osnabrück (Villa Schlikker, alte Wehrtürme "Bocksturm" und "Bürgergehorsam", Haus der Jugend; 1. Oktober 1998 - 17. Januar 1999) gezeigt. Gerichtet an Kinder und Jugendliche, Familien, Schulklassen aller Altersstufen sowie interessierte Erwachsene, wartete sie mit eher unkonventionellen und ungewöhnlichen Methoden und Vermittlungsformen auf: Eine Reise ins 17. Jahrhundert wurde möglich. Überall fanden die Besucher Anreize, selbst aktiv zu werden, neue Dinge zu entdecken und Hintergründe ausfindig zu machen. Schauspieler in historischen Kostümen luden zum Mitmachen ein, zu einem historischen Spiel, das jeden diese Zeit hautnah und unmittelbar erleben ließ. Schulklassen und andere Gruppen wurden darüber hinaus fachkundig begleitet, um die zahlreichen Angebote und Impulse der Ausstellung in Gesprächen zu vertiefen. Ein umfangreiches Experimentierfeld öffnete sich mit der graphischen Werkstatt, wo im Stil alter Briefe, Zeitungen und Flugblätter eigene Gedanken zu Krieg und Frieden früher und heute festgehalten werden konnten. So entstand aus den Arbeiten der Teilnehmer eine zweite Ausstellung, die das Thema "Krieg und Frieden" mit den Hoffnungen, Wünschen und Meinungen von heute anreicherte. Leitfigur der Ausstellung war ein anonymer Soldatenjunge. Ein anonymes Flugblatt aus dem Dreißigjährigen Krieg zeigt einen kleinen, zerlumpten Soldatenjungen, der eine Zündschnur anbläst. Dieser Soldatenjunge wurde zur Leitfigur der Ausstellung, um über sein mögliches Schicksal nachzudenken und ihm eine (fiktive) Biographie zu geben.

Begleitend zur Ausstellung erschien ein aufwendig gestaltetes Sachbuch für junge Leser:

  • vivat pax. Es lebe der Friede! Eine Geschichte des Dreißigjährigen Krieges und des Westfälischen Friedens für junge Leser, hg. von der Veranstaltungsgesellschaft 350 Jahre Westfälischer Friede mbH. (64 S.).

 

 

Texte  
Geleitwort

 

Einführung

 

Leben vor 400 Jahren

 

Dreißig Jahre Krieg

 

Wie macht man einen Frieden?

 

Lexikon, S. 60-63
Literaturhinweise, S. 64

 

 

⇑ Zum Seitenanfang